Sprache, die Verbindung zum Leben

nach unten

01. Die Praxis

Sie oder einer Ihrer Angehörigen haben ein Problem mit der Sprache, der Stimme oder der Mundfunktion. Sie suchen nach einer Behandlungsmöglichkeit?

Sprache ist das Mittel zur Kommunikation und somit eine Grundlage des menschlichen Zusammenlebens. Sie ermöglicht die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft. Menschen mit Sprachproblemen haben es besonders schwer. Logopädie ist ein medizinischer Heilberuf, der Menschen auf ärztliche Verordnung hin mit den unterschiedlichen Störungen der Sprache, des Sprechens, der Stimme und der Schluckfunktion berät und behandelt.

In meiner logopädischen Praxis in Bad Saulgau biete ich Ihnen meine Hilfe an, dabei spielt es keine Rolle, ob die Patienten jung oder alt sind.

Der Mensch steht für mich im Mittelpunkt. Jeder und jede verdient eine individuelle Behandlung, denn jeder Patient und jede Patientin ist einzigartig.

Frau Veronika Eberhart-Multer

Veronika Eberhart-Multer

02. Wer ich bin

Ich bin seit 1983 staatlich anerkannte Logopädin. Meine Ausbildung absolvierte ich in Mainz. Nach einigen Jahren als angestellte Logopädin an der Hals- Nasen- und Ohrenklinik des Universitätsklinikums in Bochum machte ich mich im Jahr 1988 in Bad Saulgau selbstständig. Ich bin hier geboren, verheiratet und habe drei erwachsene Kinder.

Zu meinen Aufgaben als Logopädin gehören Diagnostik, Therapie und Beratung bei verschiedenen Störungsbildern. Zu mir kommen Menschen aller Altersstufen. Mein Respekt gilt der Einzigartigkeit jedes Menschen. Deshalb pflege ich den Umgang auf Augenhöhe. Der Mensch als Ganzes steht im Mittelpunkt. Ich arbeite mit Menschen, deren Muttersprache Deutsch ist, unterstütze und berate Eltern, deren Kinder mehrsprachig aufwachsen.

Gerne berate ich Sie persönlich zu allen Therapiemöglichkeiten in meiner Praxis in Bad Saulgau. Kontaktieren Sie mich:

10 75 81 / 5 37 04 12
logopaedie.eberhart-multer@t-online.de

03. Bildergalerie

04. Meine Leistungen

  • Störung der Sprachentwicklung (SES, SEV, Late-Talkers)

    Eine solche kann vorliegen, wenn ein Kind im Vergleich zu Gleichaltrigen noch wenige Wörter benutzt oder Sätze nicht altersgemäß bildet. Dies kann im Zusammenhang mit einer allgemeinen körperlichen Entwicklungsverzögerung oder einer Hörstörung auftreten, kann aber auch allein die Sprachentwicklung betreffen. Durch gezielte Übungen und sprachfördernde Spiele in der Therapie können Kinder die Verzögerung aufholen. Die Eltern werden in die Therapie mit einbezogen.

  • Störungen der Aussprache

    Einzelne Sprachlaute werden falsch artikuliert. Die korrekten Laute werden erarbeitet und gefestigt. In Übungen wird die richtige Sprechweise für den Alltag trainiert.

  • Sprachstörungen nach einem Schlaganfall und nach Verletzungen des Gehirns

    Nach einem solchen Ereignis können Schwierigkeiten bei der Wortfindung, bei der Satzbildung und beim Sprachverständnis auftreten. Je schneller eine professionelle Therapie das Sprachzentrum gezielt aktiviert, umso größer sind die Chancen, dass sich Sprache und Sprachverständnis verbessern. In schweren Fällen können neue Wege der Kommunikation gesucht werden.

  • Störungen des Redeflusses: Poltern und kindliches Stottern

    Bei überhasteter und unkoordinierter Sprechweise werden Hilfen zur Strukturierung gegeben. Eine Therapie kann die Sprechflüssigkeit positiv beeinflussen.

  • Stimmstörungen

    Durch den falschen Gebrauch der Stimme oder durch eine Operation am Stimmapparat kann sich der gewohnte Klang der Stimme verändern. Eine Therapie kann helfen, die Stimme zu verbessern und richtige Techniken aufzubauen.

  • Hörstörungen

    Hörstörungen können die Sprache beeinträchtigen. Dank moderner Medizintechnik ist es heute möglich, das Hörvermögen von Menschen auch mit hochgradiger Hörstörung entweder zu verbessern oder Hören überhaupt möglich zu machen. Das erfordert ein auf Entwicklung und Lebenssituation abgestimmtes Vorgehen.

    Durch Hörtraining bekommen Kinder die Grundlage, damit sie Sprache erlernen können. Spielerisch werden die erworbenen Fähigkeiten zu sprechen gefestigt. Bei Erwachsenen kann Sprache durch spezielle Übungen zum Sprachverständnis verbessert werden.

  • Störungen in der Mund- und Gesichtsmuskulatur

    Dies kann ein fehlender Mundschluss oder eine falsche Zungenruhelage sein, aber auch Gesichtslähmungen oder Schluckstörungen bei neurologischen Erkrankungen. Eine Therapie kann die Gesichtsmuskulatur so trainieren und stimulieren, dass ein Mundschluss mit korrekter Lage der Zunge möglich wird. Voraussetzungen für einen besseren Schluckvorgang können geschaffen werden.

  • Auditive Wahrnehmungsstörung

    Kinder haben Probleme, ähnlich klingende Laute zu unterscheiden und Gehörtes im Kurzzeitgedächtnis zu speichern. Übungen nach Padovan fördern die Vernetzung des Gehirns und bilden die Basis für weitere Übungen zur Verbesserung des Hörens, der auditiven Wahrnehmung. Das ist nicht nur für die Sprache wichtig, sondern auch für das Lesen- und Schreibenlernen.

gedächtnis Schulen

Menschen zur Sprache bringen

Logopädische Praxis &
Veronika Eberhart-Multer


Lindenstr. 28
88348 Bad Saulgau

Telefon: 07581 / 5370412


logopaedie.eberhart-multer@t-online.de


Logopädie Bad-Saulgau